Gäste aus dem Norden

Wenn die Kraniche fort ziehen, kommen Gäste aus dem Norden zu uns:

Z. B. der elegante Silberreiher mit seinen langen, majestätischen Flügelschlägen.
Vor wenigen Jahren wäre so eine Sichtung hierzulande eine Sensation gewesen, heute lassen sich die Vögel häufiger in Deutschland beobachten. Eine Ursache könnte die Zunahme von Brutpaaren in den nördlichen und kontinentalen Gebieten Osteuropas sein. Dort frieren die Gewässer zu und die „Flüchtlinge“ überwintern lieber in vergleichsweise warmen Gefilden mit weniger Schnee.

Oder das winzige Wintergoldhähnchen, als Teilzieher verässt es im Herbst sein Brutrevier und zieht gen Süden. Zu uns kommt es meist aus Skandinavien. Das Goldhähnchen ist noch kleiner als ein Zaukönig und sitzt keine Sekunde lang still, darum ist es nicht ganz leicht zu fotografieren.

Beide Vogelarten besuchten uns Anfang November in Cronskamp  / Nordwestmecklenburg. Die Fotos stammen von einer Nikon d5500 mit dem Objektiv AF-P DX 70-300 mm 1:4,5-6,3G ED VR.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.