Die verborgene Ästhetik von Müll

Fotoprojekt 2021
Eine Plastiktüte wird vielleicht 30 Minuten genutzt.
Je nach verwendeten Inhaltsstoffen braucht sie aber mehrere hundert Jahre, um sich zu zersetzen und ist dann immer noch als Mikroplastik in der Welt. Der Name täuscht offenbar, unsere Einwegverpackungen gehen viele lange Wege.
In diesem Projekt möchte ich solchen weggeworfenen Objekten in statischen und bewegten Stillleben eine Bühne bieten, als ob es sich um es kostbare Plastiken handelte, was sie ja auch sind, um ihnen so zu entsprechender Wertschätzung zu verhelfen.

Außerdem widme ich mich den darin verpackten Lebensmitteln, die ebenso verschwendet werden, aber deutlich schneller und rückstandsloser in den Naturkreislauf übergehen.
Zur Online-Galerie >>

Ermöglicht wurde das Ganze durch das Künstler-Überbrückungs-Stipendium 2021 des Landes M-V.
2020 entstand durch ein solches Stipendium das: „Fotoprojekt Lankow – Silhouetten aus einem geschleiften Dorf“.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.