Workshop „Glas fotografieren mit einfachen Mitteln“

Für das Foto-Forum Lübeck habe ich einen Mini-Workshop zusammengestellt, in dem die Vorgehensweise beim Fotografieren von Glas beleuchtet wird. Es kamen drei Foto-Plätze mit relativ einfachen Aufbauten zum Einsatz, so dass für die Mitglieder die Möglichkeit bestand, sich direkt daran auszuprobieren.

  • Heller Hintergrund bis zu reinem Weiß
  • Gefülltes Glas
  • Schwarzer Hintergrund
  • Gefüllte Flasche leuchtend vor Schwarz

Dieser Workshop steht nun hier online zum Durchklicken zur Verfügung.
Die Materialliste zum Aufbau steht jeweils unter den einzelnen Abschnitten.
Ganz unten finden sich noch ein paar Links zu interessanten table top-Tutorials.

 

Glas vor hellem Hintergrund und vor reinem Weiß

Aufbau:
irgendein Tisch, weißes Gestell: Ikea ALGOT Rahmen mit Beutel 15,00 € (man kann den Karton auch einfach mit Kreppband an die Wand kleben), weißer und schwarzer Foto- oder Bastelkarton, zwei Schreibtischlampen mit flexiblem Kopf und E27 Fassung z.B. Globo Tischleuchte 7,89 €, Leuchtmittel: RETROFIT LED Strahler PAR38 E27 IP65 17 Watt 30° 5000K kaltweiss dimmbar 15,99 €, zwei Diffusoren aus Transparentpapier oder Folie, zwei schwarz bemalte Styropor-Platten, Klammern

 

Glas mit Wasser gefüllt

Aufbau:
wie oben, es kommen nur farbige Folien oder Papiere hinzu,
außerdem Klammern und / oder Kreppband zum Fixieren

 

Glas vor schwarzem Hintergrund

Aufbau:
irgendein Tisch, schwarzer Fotokarton, Glasplatte aus einem rahmenlosen Bilderrahmen, selbstgebautes Gestell (man kann die Glasplatte genauso gut auf vier Gläser legen und den Hintergrund mit Kreppband an die Wand kleben), Diffusor/Reflektor aus selbststehenden Bilderrahmen z.B. Ikea Ribba mit Transparentpapier beklebt
Beleuchtung entweder: zwei Softboxen aus „eSmart Germany Studioset Hikari mit Galgenstativ Daiki, 2er und 3er 50 Watt incl. Leuchtmittel 99,00 €
oder: Schreibtischlampe mit flexiblem Kopf und E27 Fassung z.B. Globo Tischleuchte 7,89 € und als Leuchtmittel z. B. Bonlux LED Reflektorlampe 20W PAR38 E27 5000K 25° Edison Screw ES Cree COB 150W Equivalent 19,99 €

 

Gefüllte Flasche leuchtend vor Schwarz

Aufbau:
wie oben, zur Durchleuchtung der Flasche zusätzlich ein Stück weiße Pappe plus Kreppband oder Hama Heftpaste
sowie ein kleiner LED-Spot z.B. Ikea Wand-/Klemmspot Jansjö oder eine Taschenlampe mit kaltweißem Licht und engem Abstrahlwinkel

 
 
Material-Tips für Enthusiasten

Diffusorfolie:
Transparentpapier funktioniert ganz gut und ist billig, aber es ist recht schmal, die Oberfläche wirkt grau und es sollte lieber nicht nass werden. Da ich häufiger solche Aufnahmen mache und gerne dabei kleckere, benutze ich inzwischen als abwischbaren Diffusor, Reflektor und manchmal auch als Hintergrund „TRANSLUM Effekthintergrund Heavyweight“ von Savage, erhältlich leider nur als ganze Rolle 1,37 m x 5,49 m für 75,90 € plus Versand z. B. bei www.photobackground.eu. Andere transluzente Folie / Leuchtkastenfolie gibt es auch in kleineren Abmessungen z.B. bei www.modulor.de.

Schwarze Alufolie zum gezielten Abschatten direkt an der Lampe:
Schreibtischlampen haben üblicherweise keine Vorrichtung, um Torblenden anzubringen. Für eigene Pappkreationen mit Klebestreifen werden selbst Kaltlicht-Leuchtmittel zu warm. Für diesen Zweck eignet sich feste schwarze Alufolie, die sich beliebig um den Schirm biegen lässt. Erhältlich z. B. bei Thomann als ganze Rolle 61 x 762 cm für 19,50 € „Rosco Alufolie 61×762 cm mattschwarz„.
Achtung, die Schreibtischlampen bitte nicht zu sehr einpacken, die Alufolie verträgt zwar Hitze, vielleicht mag das die Lampe aber nicht so gern.

Lichtfarbe ändern:
Meine Leuchtmittel haben alle ungefähr Tageslichttemperatur (5000 -6000 Kelvin), so dass ich auch tagsüber nicht allzusehr in die Mischlichtfalle gerate, ohne sämtliche Fenster zu verhängen. Auf die biegsamen, kleinen LED-Spots zum Anklemmen möchte ich trotzdem nicht verzichten – die sind aber für den Wohnbereich gedacht und leuchten warm.
Notbehelf sind Filterfolien. Für die kleinen Spots oder auch für Taschenlampen braucht man nur ein winziges Stück, muss aber verschiedene ausprobieren, bis die Farbtemperatur einigermaßen passt. Das geht mit dem „Lee Farbfolien_Katalog“ den es z.B. bei Thomann für 6,90 € gibt. Damit hat man eine riesige Farbpalette zur Auswahl. Die Folienstücke lassen sich zudem sehr gut für Systemblitze verwenden, wenn man mal mit Farben spielen möchte.
 

Alle Angaben zu Bezugsquellen und Preisen beziehen sich auf September 2016.


Links

Oliver Feld – „Wie fotografiere ich etwas Durchsichtiges“ und andere gut verständliche Tutorials www.die-produktfotografie.de/wie-fotografiere-ich-etwas-durchsichtiges.html

„Making of: Wisky-Glas“ auf der Webseite von Helma Spona www.helma-spona.de/wp/2011/01/07/making-of-whisky-glas

Eberhard Schuy fotografiert in diesem Video mit überraschendem Endergebnis zwar kein Glas, aber auf einer Glasplatte https://www.youtube.com/watch?v=132lYH3xvjY&html5=1

Eduard Peter bietet frei verfügbare Videos zur Produktfotografie mit einigen genialen Selbstbauten an http://www.petersoncompany.de

Video auf Englisch „How to photograph a black subject on a black background“ von Phillip McCordall https://www.youtube.com/watch?v=SuGi0KAfc9c&html5=1