Aktuell

SOMMERausKLANG – Carlow 1. September 2017

OPEN AIR-ABEND mit Lesungen und voller Musik
Künstlerinnen und Künstler aus der Region verzaubern den Kirchplatz

Freitag. 1. September 2017 um 19:00 Uhr
Bühne an der Kirche Carlow
Eintritt frei

Mitwirkende:
Klaus Bergmann, Jörn Birke, Ulrike Birke, Carmen Buck, Andre Freitag, Petra Haase, Doris Runge, Doreen Thorandt, Sebastian von der Heyden, Günter Weinberg, Reinhard Wienecke, Lisa Winter, Willi Winter, Cornelia Zell …

Bei schlechtem Wetter in der Kirche  / Snacks und Getränke gibt es vor Ort
Veranstalter: Kirchengemeinde Carlow & Kulturkreis Carlow

A4-Info als pdf-Datei herunterladen >>

Das Foto aus dem Plakat ist auch unter Landschaften zu finden und wurde  für das Hochkantformat ein wenig umgebaut.

 

Erwischt – Eisvogel am Gartenteich

eisvogel_04_08_2017_mIn unserem Garten gibt es einen Teich mit Moderlieschen und Goldelritzen. Im Spätsommer kommt ab und zu ein Eisvogel zu Besuch und fängt die ausgewachsenen Fische.
Die Jungen mag er nicht, die sind ihm wohl zu klein, so können sie weiterwachsen bis zum nächsten Jahr.

Viele Male habe ich ihn schon beim Fischen beobachtet. Dafür muss ich nicht einmal in einem Tarnzelt ausharren, sondern nur vom Sofa aus durchs Fenster schauen. Doch sobald ich mich bewege, etwa um nach der Kamera zu angeln, fliegt das scheue, blau schillernde Juwel davon.

Aber jetzt hat es geklappt – mein erstes Eisvogelfoto.

Carlow hat gerockt!

01. Juli 2017 – Rock an der Kirche Carlow
Zum achten Mal fanden sich engagierte Musiker zusammen, um ein rasantes BENEFITZ – Open Air Festival  zu realisieren.
Alle Künstler spielten ohne Gage. Um das Festival überhaupt zu ermöglichen, standen bereits weit im Vorfeld Organisatoren, Techniker, Bühnen- und Zeltaufbauer,  Essen- und Getränkeverkäufer, Ordner, Sponsoren … und viele weitere Helfer kostenlos zur Verfügung – sie vergaßen auch den Abbau und das Aufräumen nicht.
Der Erlös von Speisen und Getränken, sowie die Spenden der ca. 400 Besucher gehen aus aktuellem Anlass erneut an den Menschenrechtsverein Borderline Europe.

Weitere Fotos gibt es unter der Rubrik Bilder >>

Informationen und noch mehr Fotos beim Kulturkreis Carlow >>

PREMIERE – Ritter Carlow und die Revolution – 26. Mai 2017 – 18.00 Uhr

ritter_carlow_revolutionIn Carlow haben wir eine neue Freilichtbühne, die eingeweiht werden will – Gelegenheit für eine weitere Open-Air-Inszenierung.

Zur Premiere erwartet Carlow außerdem Besuch aus Frankreich, also geht es in dem neuen Stück um Revolution und Demokratie, um Macht und Mode, um Kochkunst und die Liebe. Wie letztes Mal wird auch wieder viel Musik dabei sein.
Etwa 20 Theaterbegeisterte aus der Umgebung haben sich zum Stattlichen Dorftheater Carlow zusammen gefunden, um dem Textgerippe Leben einzuhauchen.

PREMIERE
26. Mai 2017 – 18.00 Uhr auf der Bühne an der Kirche in Carlow.

Mehr dazu: www.kulturkreis-carlow.de

Organisiert wird das Ganze vom Kulturkreis Carlow, der übrigens für 2017 noch einige spannende Events im Programm hat,
Mitveranstalterin ist die Kirche Carlow.

Neues Telezoom

Die Stockfotografie ermöglicht mir ab und zu, meine Fotoausrüstung aufzustocken – „Aufstockfotografie“ sozusagen.

Ursprünglich dachte ich daran, ein Teleobjektiv bis 300 mm anzuschaffen, das sowohl für meine Vollformat-Kamera D750 als auch für die kleine DX D5500 geeignet ist.
Von verschiedenen ausprobierten Objektiven unter 1 Kg gefielen mir an meiner Kamera bei 300 mm nur die Bilder des Nikon AF-P DX 70-300 mm 1:4,5-6,3G ED VR
Für Vollformat ist es allerdings nicht geeigntet.
Im Telebereich hat DX den Vorteil des kleineren Sensors, 300 mm wirken dadurch wie 450 mm. Warum nicht die Stärken der verschiedenen Formate nutzen, statt zu denken, dass beide Kameras alles können sollen?

Dieses Objektiv ist nicht gerade lichtstark, hat nur ein Plastikbajonett, keinen Schalter für den Bildstabilisator und keinen Staub/Spritzwasserschutz – eben eine „Schönwetterlinse“. Aber es ist scharf, dazu recht klein und extrem leicht – ein Garant, dass es oft mit dabei sein wird. Und mit etwas über 300,- € reißt es kein allzu großes Loch ins Budget.

Die ersten Versuche bei schönem Wetter haben auf jeden Fall Spaß gemacht:

1. Platz beim Jahreswettbewerb 2016 des Fotoforums Lübeck

Das Fotoforum Lübeck richtet regelmäßig einen thematischen Jahreswettbewerb für die Mitglieder aus. Die Jury stammt nicht aus den eigenen Reihen, sondern die anonymisierten Bilder werden unabhängig beurteilt, dieses Mal vom Fotoclub Bremen. Die Themen für 2016 hießen „Zeit“ und „Am Rande“.

Auf den ersten Platz zum Thema Zeit kam mein Foto „Schlaflose Stunde“.
Zum Thema Am Rande siegte ein Bild von Maren Rother, welches auch mein persönlicher Favorit gewesen ist.

Besonders beeindruckend war für mich das Foto „Bedecktes Leben“ von Bernd Ehlert, es hätte nach meinem Empfinden einen der oberen Ränge verdient, sowohl auf gestalterischer als auch auf inhaltlicher Ebene. Ebenso fand ich zum Thema Zeit mehrere andere Bilder preisverdächtig. Schade, das ich all diese Einreichungen hier nicht zeigen kann.

Wintereinbruch

War nicht eben noch Herbst in meinem Lieblingswald mit leuchtenden Blättern an den Bäumen? Bei Sonnenschein glühten rote und goldene Töne, bei bedecktem Himmel herrschten satte Braunabstufungen vor.
Die warmen Farben verschwinden nun. Manchmal  versinkt alles  in frostigem Nebel, dann wachsen überall Eiskristalle und überzuckern die Welt. An solchen Tagen möchte ich lieber doch nicht in einem Land mit ewigem Sommer leben.

1. Platz beim Foto-Wettbewerb „Fotoring 80“ 2016

kein_im_tee„Fotoring 80“ ist ein Wettbewerb zwischen mehreren Fotovereinen aus Norddeutschland und Dänemark, der dieses Jahr 2016 vom Fotoclub Kiel organisiert wurde. Jeder Verein durfte 8 Bilder ohne Themenvorgabe und 5 Bilder zum Thema „Massenhaft“ abgeben, jeweils ausgedruckt im Passepartout 40 x 50 cm.

Das Fotoforum Lübeck schaffte es auf den 1. Platz in der Clubbewertung,

nicht zuletzt durch ein Foto von mir:
„Kein im Tee“ – 1. Platz zum Thema „Massenhaft“.
 
 
Ausstellung „Fotoring 80“ 2016:
10. 11. – 10. 12. 2016

Rathaus Kronshagen, Kopperpahler Allee 5, 24119 Kronshagen

Gezeigt werden 65 Fotos der teilnehmenden Vereine Fotokreis Eutin, Fotoforum Lübeck, Fotoclub Schleswig, Photographische Gesellschaft Lübeck und Fotoclub Kiel 

Urkunde – Nord-Ostsee-Fotomeisterschaft 2016

D55_9207Der DVF (Deutscher Verband für Fotografie e.V.) richtet jährlich die „Nord-Ostsee-Fotomeisterschaft“ aus. Ausgezeichnet werden die Bilder durch Annahmen, Urkunden und Medaillen.
Auf den 1. Platz mit gleich zwei Medaillen kam Christina Baumann und wurde somit Nord-Ostsee-Fotomeisterin 2016.

Zum Sonderthema 2016 „So schön ist Schleswig-Holstein“ bekam mein Foto „Herbstwald“ eine Urkunde.
Eigentlich liegt der Wald auf dem Foto ja in Mecklenburg – aber er ist ganz nah dran. Und er erinnert mich an die Mischwälder um Mölln herum in denen ich als Kind viel Zeit verbracht habe.

Eigensinnige Erbse

Bei der Stockfotografie geht es darum, Bilder zu produzieren, die möglichst viele potenzielle Kunden gebrauchen können.
Manchmal verselbstständigt sich jedoch der Spieltrieb, da bekommt eine kleine Erbse plötzlich Persönlichkeit und die Dosensuppe wird zur Gefahr …

Tutorial – Glas fotografieren

1025ergeb_gefuellt_ein_spot_verlaufFür das Foto-Forum Lübeck habe ich einen kleinen Workshop um das Fotografieren von Glas zusammengestellt.
Es kamen drei Tische mit relativ einfachen Aufbauten zum Einsatz, so dass für die Mitglieder die Möglichkeit bestand, sich direkt daran auszuprobieren

  • Heller Hintergrund bis zu reinem Weiß
  • Gefülltes Glas
  • Schwarzer Hintergrund
  • Gefüllte Flasche leuchtend vor Schwarz

Diesen Workshop gibt es nun online zum Durchklicken >>

 

Herbstlicher Gartengast

Unser Garten ist naturnah, einerseits, weil wir es mögen, anderseits, weil wir nicht immer Zeit zum „Aufräumen“ haben. So gibt es undurchdringliches Gebüsch aus Dornen und Beerensträuchern, Totholz, Laubhaufen, liegengebliebenes Streuobst, locker geschichtetes Brennholz, Kompostplatz, Brennesselecke, Gartenteich … ein Paradies für Kleinstlebewesen – und für Igel.
Eigentlich sind Igel eher im Dunklen unterwegs, aber die Jungen nehmen das nicht so genau und lassen sich auch tagsüber sehen. Dieser muss sich vor dem Winter noch eine Menge Speck anfressen.

igeld55_2496   igeld55_2493

Regenbogen-Farben auf dem Schrottplatz

Ein schickes Auto mit blitzendem Chrom und spiegelndem Lack in der Lieblingsfarbe, das bedeutet nicht nur individuelle Freiheit, Mobilität und Lebendigkeit, sondern gibt zudem das Gefühl der Geborgenheit – die eigene rollende Burg – my car my castle …
Auf jeder längeren Fahrt wird mindestens ein Unfall im Vorbeifahren registriert, in den man zufällig nicht verwickelt ist – eine Frage der Zeit, die Wahrscheinlichkeit steigt mit jedem Kilometer …

Manche halten Glanz und Farbe aufrecht, selbst wenn die Form der Funktion schon längst nicht mehr folgen kann.

Hommage an A. Paul Weber – Experimente mit selbstgebautem Model

Angeregt durch einen Fotowettbewerb wollte ich gerne die Flut von Informationen visualisieren, die durch Werbung, Presse und vermehrt durchs Internet auf uns einstürmen. Je nachdem, welche Medienrichtung bevorzugt wird, kann die entsprechende „Wahrheit“ eine Eigendynamik entwickeln. Zu diesem Thema  ging mir „Das Gerücht“ von A. Paul Weber nicht mehr aus dem Sinn.

news_headinformationsflut

Ein Model, das sich mit Zeitungsschnipseln bekleben lässt, habe ich leider nicht zur Verfügung, aber als Puppenspielerin kann ich mir den Kopf ja direkt aus Zeitungen und Kleister formen. Für den Schweif sind die Schnipsel auf hängende Basteldrähte aufgereiht.

Überraschender Besuch kam durch den Schornstein

Offenbar haben wir eine Wochenstube von Zwergfledermäusen oben am Schornstein.

Normalerweise hätten wir nichts davon gemerkt, doch einzelne Jungtiere scheinen so neugierig zu sein, dass sie versuchen in den glatten Schacht zu klettern und fallen dabei hinunter. Wenn sie dort unten nach der Mutter fiepen, kommt diese manchmal hinterher und sitzt ebenfalls in der Falle.
So habe ich in den letzten Tagen mal Mutter mit Kind, mal einzelne Tiere aus dem Schornstein befreit.
Sie durften sich in einem katzensicheren Zimmer ausschlafen und in der Dämmerung aus dem Fenster fliegen.

Wahrscheinlich wird das jetzt noch eine Weile so weitergehen, aber im August, wenn alle Jungen groß genug sind, löst sich die Wochenstube wieder auf.

In China gelten Fledermäuse als Glückssymbol – dem schließe ich mich jetzt einfach mal an.