Aktuell

Jahreswettbewerb 2018 – Foto Forum Lübeck

A_Lebenselexier_WinterDas Fotoforum Lübeck richtet regelmäßig einen thematischen Jahreswettbewerb für die Mitglieder aus.
Die Jury stammt nicht aus den eigenen Reihen, sondern die anonymisierten Bilder werden unabhängig beurteilt.

 
Zum Thema „Wasser“
kam mein Bild Lebenselexier auf den 2. Platz.

 

 

B_Fassade_Winter
Die Architekturaufnahme Fassade erreichte zum Thema „Strukturen“ den 3. Platz.
Wobei der Ruhm eigentlich dem Architekten gebührt, der diese Strukturen erdacht und ausgeführt hat.

Solche Wettbewerbe mache ich gerne mit, weil sich durch die Beschränkung auf bestimmte Themen das Kreativitätskarussel in Gang setzt und auf einmal Techniken in den Fokus rücken, die ich aus mir selbst heraus vielleicht nicht erkundet hätte.

 

Vorsicht: Nandus wechseln die Straßenseite

Seit im Jahr 2000 ein paar Nandus aus einer Freilandhaltung in Schleswig-Holstein ausgebrechen konnten, hat sich mittlerweile eine stabile Population aus mehreren Gruppen entwickelt, die vor allem in Nordwestmecklenburg östlich des Ratzeburger Sees anzutreffen sind.
Die Tiere ahnen offenbar, dass Verkehr gefährlich ist.
Sie nähern sich halb verborgen hinter Büschen vorsichtig dem Straßenrand, schauen mehrmals nach links und rechts …
und wenn ein Auto kommt – gehen sie los ;-).

Zum Glück sind sie hauptsächlich tagsüber unterwegs und nicht in der Dämmerung wie z. B. Rehe.
Dennoch bin ich gespannt, wann hier die ersten Schilder mit dem Warnhinweis „Nanduwechsel“ aufgestellt werden.

 

Namenlose Schokolade

klhoch21NZ7_0541Wenn die Tage kürzer werden und Weihnachten allmählich näher rückt, ist Zeit für warme dunkle Farben – und für Schokolade.

Wer Stockfotos macht (was sind Stockfotos?), hat natürlich längst angefangen, saisonal passende Bilder zu gestalten.
Da solche Bilder für alle möglichen Zwecke verwendet werden, dürfen keine Markennamen zu sehen sein.
Bei Schokolade ist das ein Problem, offenbar prägt so gut wie jeder Hersteller sein Logo in jedes einzelnes Stück.
Manche Bio-Schokoladen mit hohem Kakaoanteil verzichten auf den Aufdruck, aber diese Produkte sind sehr dunkel.

Durch Zufall habe ich eine relativ helle Logo-freie Schokoladentafel entdeckt – in einer gemischten No-Name Weihnachtstüte.
Die ganze Tafel ist in Wirklichkeit winzig, viellecht 5 x 3 cm und die einzelnen Sücke sind entsprechend kleiner.
Das merkt man aber erst durch einen Größenvergleich auf dem ersten und lezten Bild.

Enorm, was so ein Makroobjektiv vermag …
 

 

Rummel in Mölln

„Immer schneller geht die Fahrt“ – immer länger die Belichtungszeit –
aber nur zum Teil und dann mit ND-Filter und Stativ.

Gäste aus dem Norden

Wenn die Kraniche fort ziehen, kommen Gäste aus dem Norden zu uns:

Z. B. der elegante Silberreiher mit seinen langen, majestätischen Flügelschlägen.
Vor wenigen Jahren wäre so eine Sichtung hierzulande eine Sensation gewesen, heute lassen sich die Vögel häufiger in Deutschland beobachten. Eine Ursache könnte die Zunahme von Brutpaaren in den nördlichen und kontinentalen Gebieten Osteuropas sein. Dort frieren die Gewässer zu und die „Flüchtlinge“ überwintern lieber in vergleichsweise warmen Gefilden mit weniger Schnee.

Oder das winzige Wintergoldhähnchen, als Teilzieher verlässt es im Herbst sein Brutrevier und zieht gen Süden. Zu uns kommt es meist aus Skandinavien. Das Goldhähnchen ist noch kleiner als ein Zaukönig und sitzt keine Sekunde lang still, darum ist es nicht ganz leicht zu fotografieren.

Beide Vogelarten besuchten uns Anfang November in Cronskamp  / Nordwestmecklenburg. Die Fotos stammen von einer Nikon d5500 mit dem Objektiv AF-P DX 70-300 mm 1:4,5-6,3G ED VR.

1. Platz – Fotoring 80, 2018 – Sonderthema „Licht und Schatten“

Striped concept, little boy with a striped pulli running through the light and shadow stripes of a rectangular portal made of white painted concrete, seen in Schwerin, northern GermanyDer Wettbewerb Fotoring 80 wurde 1980 von Fotoclubs aus Schleswig-Holstein ins Leben gerufen.
2018 wirkten mit: Fotoclub Schleswig, Foto Forum Lübeck, Photographische Gesellschaft Lübeck, fotoclub kiel, Kieler Fotowerk und der fotokreis eutin, dieses Jahr Ausrichter des Wettbewerbs.
Ausstellung 01.09.2018 – 28.10.2018 in der Kreisbibliothek, Schloßplatz 2, 23701 Eutin.

Zum Sonderthema „Licht und Schatten“ gelangte mein Bild „Lichtstreifen“ auf den 1. Platz.
Der 2. Platz ging an Holger Schmidtke (Photographische Gesellschaft Lübeck) mit dem Foto „Shades of gray“, und auf den 3. Platz wurde das Bild von Bernhard Lang (fotoclub kiel) „Bettenburg“ gewählt.

Im freien Thema siegte Renate Rebe (Photographische Gesellschaft Lübeck) mit „starboard_229“, Platz 2 ging erneut an Holger Schmidtke (Photographische Gesellschaft Lübeck) mit „Tiger and Turtle“, den 3. Platz teilen sich punktgleich Martin Schlehahn (Foto Forum Lübeck) mit „Black Woman“ und Mathias Bannick (Fotoclub Schleswig) mit „Metall)

Alle Ergebnisse (pdf-Datei) >>

 

Fotoreise nach Berlin

StraßenflussIm August fanden sich einige Mitglieder aus dem Foto Forum Lübeck zusammen, um drei Tage (und Nächte) lang in Berlin zu fotografieren.
Ich hatte mich entschieden, die Nikon d5500 mit Sigma DX 17-70 und Nikon DX 70-200 mitzunehmen, außerdem ein Leichtstativ. Das alles passt in eine relativ kleine Schultertasche.
Meine Kleidung packte ich in einen normalen Stadt-Rucksack.

Die anderen (weitgereiste „alte Hasen“) kamen mit Rollkoffern für ihre persönlichen Dinge und trugen im Rucksack lieber ihre oft umfangreiche Kameraausrüstung.

Wir sind viele Kilometer durch die Stadt gelaufen und trotz des relativ geringen Gewichts, schmerzte meine Schulter bald.
Auch über das Stativ habe ich mich geärgert. Um ein paar Gramm einzusparen, hatte ich die Mittelsäule abgeschraubt –
für das Geländer an der Spree war es nun zu kurz.
 
Die gemeinsame Reise war spannend und hat viel Spaß gemacht. Herzlichen Dank an Norbert für die gesamte Organisation und an Gerd für die Ausarbeitung von möglichen Foto-Routen. Das Resultat: Ereignisreiche Tage, lustige Abende in zum Teil skurrilen Etablissements, Wein aus Plastikbechern, total platte Füße und auch ein paar Bilder.
 

 

Carlow Rockt 2018

30. Juni 2018 – Rock an der Kirche Carlow
Zum neunten Mal fanden sich engagierte Musiker zusammen, um ein rasantes BENEFITZ – Open Air Festival zu realisieren.
Alle Künstler spielten ohne Gage. Um das Festival überhaupt zu ermöglichen, standen bereits weit im Vorfeld Organisatoren, Techniker, Bühnen- und Zeltaufbauer, Essen- und Getränkeverkäufer, Ordner, Sponsoren … und viele weitere Helfer kostenlos zur Verfügung – sie vergaßen auch den Abbau und das Aufräumen nicht.
Etwa 1000 Besucher kamen im Laufe des Abends um dabei zu sein.
Der Erlös von Speisen und Getränken, sowie die großzügigen Spenden gehen aus aktuellem Anlass erneut an den Menschenrechtsverein Borderline Europe.

Weitere Fotos gibt es unter der Rubrik Bilder >>

Informationen und noch mehr Fotos beim Kulturkreis Carlow >>

Ausstellung HANSEartWORKS 2018 in Rostock

Vernetzte Stadt - Digitalisierung

Vernetzte Stadt – Digitalisierung

FUTURE CITY – STADT DER ZUKUNFT
so lautete das Thema der HANSEartWORKS 2018
in Rostock, 22. – 24. Juni 2018

In Kooperation zwischen The PhotoBookMuseum und der Hansestadt Rostock waren Künstlerinnen und Künstler aus den Städten des Hansebundes eingeladen,  20 – 25 Fotografien zum Thema „Future City“ einzureichen.
Im November 2017 entschieden die 16 teilnehmenden Hansestädte aus sechs Ländern, wen sie für das Projekt ins Rennen schicken wollten.

 
Aus diesen Vorschlägen wählten das PhotoBookMuseums und die Projektkoordination Rostock 18 Fotografinnen und Fotografen aus, deren Bilder gezeigt werden sollten – unter anderem auch einen Teil meiner Arbeiten.
So fuhr ich also für die Stadt Lübeck nach Rostock zur HANSEartWORKS 2018.

Mehr über die Ausstellung mit Bildern und Konzept >>

 

R(h)apsodie in Blau und Gelb

raps1aN75_0378Blau und Gelb, so sieht der „ideale“ Mai in Norddeutschland aus. Knackige Komplementärfarben mit großzügigem Pinsel in die Landschaft gemalt – und dieser Duft …

Die riesigen Felder bieten allerdings nur wenigen Arten Lebensraum:
Bienen lieben die Blüten, doch wenn mit Neonicotinoiden gespritzt wurde, verlieren sie die Orientierung und finden nicht zum Stock zurück. Die verwilderten Nandus hier in NWM lieben den Raps ebenfalls und knabbern gerne die jungen Triebspitzen ab, was für den Landwirt erheblichen Schaden bedeutet. Rapsglanzkäfer haben inzwischen Resistenzen gegen Pestizide gebildet und ihr natürlicher Feind, die Schlupfwespe wird regemäßig untergepflügt. Sobald die Flächen verblüht sind, begeben sich also Myriaden von hungrigen kleinen Käfern auf Nahrungssuche und stürzen sich verzweifelt auf alles einigermaßen Gelbe: Blumen, Tshirts, Badetücher, Sandstrände …

Beruhigend, dass Raps nur alle drei – vier Jahre auf dem selben Feld angebaut werden kann. Doch was kommt statt dessen? Häufig ist es Mais, der oft auch nicht der Nahrung dient, sondern zur Energiegewinnung verwendet wird.
Der Farbenrausch ist wunderschön, jedoch die Dosis macht das Gift.

 

3. Platz – Nord-Ostsee-Fotomeisterschaft 2018

Bezirksfotoschau Harrislee 2018

Sechs Fotos hatte ich eingereicht,  fünf wurden für die Ausstellung angenommen und eins davon bekam sogar eine Urkunde – sowie einen schönen Sachpreis.
Da ich kein DVF-Mitglied bin, zählen meine Punkte leider nicht, sonst wäre das Foto Forum Lübeck in der gemeinschaftlichen Wertung ein ganzes Stück höher gerutscht.

Das sind die Bilder:

Die Ausstellung aller angenommenen Arbeiten umfasst 111 Fotos von 46 Fotografen und ist zu sehen:
vom 6. Mai – 3. Juni 2018, jeden Samstag und Sonntag von 11:00 bis 17:00 Uhr
im Kulturturm, Trollseeweg 19c, 24939 Flensburg

Die Urkunden- und Medaillenfotos kann man auf der Nordmark-Facebookseite finden.

Mit Zylinder, Frack und Fahrrad

mit_Frack_und_FahrradDemnächst steht ein Fotowettbewerb mit dem Sonderthema „Fahrrad“ an.  Davon inspiriert hatte ich ein paar Bildideen in surrealistischer Richtung,  die ich gerne umsetzen wollte.
Also warf sich mein Mann und Lieblingsmodell in Schale und wir zogen mit dem  Rad, Kamera und Blitz durch Feld und Wald.
Die schrägen Sonnenstrahlen hatte ich mir vorher nicht ausgemalt, sie waren unverhofft auf einmal da – ganz ohne Lampe und Photoshop.

mit_Frack_und_Fahrrad mit_Frack_und_Fahrrad

 

Überraschendes beim Ausflug

Wir wohnen nicht weit von der Ostsee entfernt und machen ab und zu Ausflüge in die umliegenden Touristenstädte, z. B. nach Travemünde. Dann kommen wir uns in der Menge der Urlauber für ein paar Stunden so vor, als hätten wir Ferien.
Gefühlt habe ich dort längst „alles“ fotografiert, aber manchmal gibt es unverhofft ganz neue Motive:

Kaffeetrinkender Dackel

Kaffeetrinkender Dackel

Taucher in der Trave

Taucher in der Trave

Plötzlich Schnee

Es hat geschneit – die Welt wird weiß / grau und das Licht ist wunderbar diffus.
Um so stärker leuchten die Farben der Vögel im Garten …

3 Blaumeisen

 
In all dem Grau werden manche Vögel selbst im tiefen Gebüsch plötzlich sichtbar.
Z. B. der  Mittelspecht (Bild 1 unten) der hierzulande relativ selten ist. Unseren Garten besucht er seit einigen Jahren allein oder zu zweit sporadisch zu verschiedenen Jahreszeiten. Das erste Mal habe ich ihn  2013 entdeckt, als er an einem Meisenring futterte. Bei der Gelegenheit konnte ich ihn damals  sogar filmen: de.wikipedia.org/wiki/Datei:Mittelspecht

 

 

6. Februar – Internationaler Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung

Im Februar denkt man an Valentinstag oder je nach Landstrich an Fastnacht und Karneval.
Davor jedoch steht ein anderes Datum:
6. Februar „International Day of Zero Tolerance to Female Genital Mutilation“.
Ich wünschte, dieser Tag wäre ebenso bekannt wie der Valentinstag.

Das Bild ist mein Beitrag dazu. Es darf heruntergeladen (rechte Maustaste – Grafik anzeigen – Grafik speichern unter) und unverändert benutzt und verbreitet werden, solange es dem reinen Schutz von Frauen und Mädchen dient, ohne rassistischen oder kulturell ausgrenzenden Tendenzen Vorschub zu leisten.
Für Layouts, die eine Veränderung erfordern, bitte ich um Kontaktaufnahme.

cut rose blossom, blood and petals on a bright gray background with text No More Female Genital Mutilation,  concept for the international day of zero tolerance for FGM on 6 february

Weltweit sind nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation bis zu 140 Millionen Frauen und Mädchen von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen. Etwa drei Millionen kommen allein in Afrika jährlich hinzu, die dem Risiko eines solchen Eingriffs ausgesetzt sind – was 8.000 Frauen und Mädchen pro Tag entspricht.

Weibliche Genitalverstümmelungen werden nicht nur in 28 Staaten Afrikas, sondern auch in einigen arabischen und asiatischen Staaten (z. B. in Teilen Malaysias) praktiziert – aufgrund von Zuwanderung auch vermehrt in Ländern in denen sie ursprünglich nicht vorkam. Dazu zählen europäische Staaten (z.B. Deutschland, Frankreich, Großbritannien), die USA, Kanada und Australien.

Nähere Informationen bei Amnesty International
oder sehr ausführlich bei Wikipedia